Fischerprüfung Hessen

Die staatliche Fischerprüfung in Hessen

Wer einen hessischen Fischereischein (Jahres-, Fünfjahres- oder Zehnjahresfischereischein) erwerben möchte, muß zuvor die staatliche Fischerprüfung ablegen (§ 28 des Hessischen Fischereigesetzes -HFischG- vom 19.12.1990, zuletzt geändert durch Gesetz vom 25.11.2010).
Die Prüfung selbst ist in der Verordnung über die Fischerprüfung und die Fischereiabgabe vom 19.12.1991, zuletzt geändert durch Gesetz vom 25.11.2010, geregelt.
Der Weg zur Fischerprüfung

Der Weg zur Fischerprüfung in Hessen besteht aus zwei Abschnitten:

1. dem Vorbereitungslehrgang beim Verband
2. der staatlichen Prüfung bei der Fischereibehörde.

Der Vorbereitungslehrgang

Die Lehrgänge werden meist im Frühjahr und Herbst von autorisierten Ausbildern der Fischereiverbände angeboten. Sie verlaufen in der Regel über mehrere Wochen oder Wochenenden und finden in virtuellen Schulungsräumen statt.

Der Vorbereitungslehrgang umfasst mindestens 40 Unterrichtsstunden (in der Praxis um 40 bis 50 Stunden) und behandelt die 5 theoretischen Sachgebiete:

  1. Allgemeine Fischkunde

Aufbau des Fischkörpers, Bau und Funktion der Organe, Altersbestimmung, Unterscheidung der Geschlechter, Fischkrankheiten, Fischfeinde

  1. Spezielle Fischkunde

Unterscheidung der einheimischen Fischarten und Fischfamilien

  1. Gewässerkunde

Gewässertypen Fischregionen, Sauerstoff- und Temperaturverhältnisse, Fischhege, Besatzmaßnahmen, Pflege der Gewässer, Gewässerverunreinigung

  1. Gerätekunde

Erlaubte und verbotene Fanggeräte, Fangmethoden, Behandlung gefangener Fische

  1. Gesetzeskunde

Die Fischerei direkt betreffende Gesetze und Verordnungen

Zusätzlich werden der Gebrauch von Angelgeräten und das Behandeln von Fischen bzw. deren tierschutzgerechtes Betäuben und Töten vermittelt.

Die staatliche Prüfung

Die Prüfung ist in der Regel bei der Unteren Fischereibehörde abzulegen, in deren Zuständigkeitsbereich (Kreis, kreisfreie Stadt) der Prüfungsbewerber seinen gewöhnlichen Aufenthalt (Wohnsitz) hat. Ausnahmen sind möglich (zuständige Behörde fragen) (§ 3 Abs. 1 der VO über die Fischerprüfung und über die Fischereiabgabe).
Die Unterlagen für die Anmeldung sind bei der zuständigen Unteren Fischereibehörde erhältlich.
Der Anmeldung sind beizufügen :

1. Nachweis über die erfolgreiche Teilnahme an einem Vorbereitungslehrgang (§ 5 Abs. 3 der VO über die Fischerprüfung und über die Fischereiabgabe)

2. Bescheinigung über die eingezahlte Prüfungsgebühr in Höhe von € 40,- (§ 5 Abs. 2 der VO über die Fischerprüfung und über die Fischereiabgabe)

3. Jeder Teinehmer an einem Vorbereitungslehrgang, der das 14. Lebensjahr vollendet hat, benötigt zur Anmeldung bei der Unteren Fischereibehörde ein polizeiliches Führungszeugnis. Diese ist gebührenpflichtig und wird durch das zuständige Einwohnermeldeamt erstellt.

4. bei minderjährigen Antragstellern: Einverständniserklärung des gesetzlichen Vertreters (§ 5 Abs. 1 der VO über die Fischerprüfung und über die Fischereiabgabe)

Die Anmeldung zur Prüfung muß der zuständigen Unteren Fischereibehörde mitsamt den erforderlichen Unterlagen spätestens 4 Wochen vor dem Prüfungstermin vorliegen (§ 5 Abs. 1 der VO über die Fischerprüfung und über die Fischereiabgabe)
In der Prüfung sind 60 Fragen aus der staatlichen Fragensammlung zu beantworten, und zwar 12 aus jedem Sachgebiet (§ 6 Abs. 2 der VO über die Fischerprüfung und über die Fischereiabgabe).
Der Prüfling hat die Prüfung bestanden, wenn er mindestens 45 Fragen richtig beantwortet hat. Dabei müssen in jedem Sachgebiet mindestens 9 Fragen richtig beantwortet sein (§ 7 Abs. 2 der VO über die Fischerprüfung und über die Fischereiabgabe).
Der Prüfling erhält nach erfolgreicher Prüfung ein Zeugnis mit der Bewertung “bestanden” (§ 7 Abs. 3 der VO über die Fischerprüfung und über die Fischereiabgabe).
Eine nicht bestandene Prüfung muß vollständig wiederholt werden (§ 9 Abs. 1 der VO über die Fischerprüfung und über die Fischereiabgabe).
Der Prüfling muß vor jeder Prüfungswiederholung nachweisen, daß er erneut an einem Vorbereitungslehrgang teilgenommen hat (§ 9 Abs. 2 der VO über die Fischerprüfung und über die Fischereiabgabe).
Die Anzahl der Prüfungswiederholungen ist nicht begrenzt.

Lehrgangsvoraussetzung

Bei rechtzeitiger Anmeldung können grundsätzlich alle Interessierten an den Lehrgängen teilnehmen.

Prüfungsvoraussetzung

  • Muss das 14. Lebensjahr vollendet haben
  • Wohnsitz in Hessen
  • Pass, Personal- oder Kinderausweis
  • Schriftliche Prüfungsanmeldung bzw. Einladung zur Prüfung, Stundennachweis
  • Bescheinigung über die eingezahlte Prüfungsgebühr
  • Volle Geschäftsfähigkeit bzw. bei Minderjährigen die Einverständniserklärung des gesetzlichen Vertreters
  • Polizeiliches Führungszeugnis (nicht bei allen Fischereibehörden erforderlich)4

Gebühren und Kosten

Lehrgang:    100 (Jugendliche) bzw. 150 Euro (Erwachsene) inkl. aller Schulungsmaterialien

Prüfung:       40 Euro